Saubere Zahnzwischenräume mit der MundduscheHast du trotz des Zähneputzens manch manchmal das Gefühl, dass dein Mundraum noch nicht ganz sauber und frisch ist, wie du es gern hättest? Kommst du mit der Zahnbürste nicht immer in Zwischenräume und leidest manchmal unter Mundgeruch? Oder möchtest  du einfach noch etwas mehr für die Hygiene des Mundraums und der Zähne tun?

Eine Munddusche kann diese Probleme lösen. Sie kommt dahin, wo die Zahnbürste nicht hingelangen kann und reinigt sanft und einfach auch die Zwischenräume der Zähne.

Weil ich auch ein wenig mehr für gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch tun wollte, habe ich mir ebenfalls eine Munddusche zugelegt. Zuerst entschied ich mich für das Kombigerät aus Munddusche und elektrischer Zahnbürste WaterJet + Oral-B PRO 700*.

Mittlerweile habe ich aber die Panasonic EW1211* und bin damit sehr zufrieden. Sie braucht wenig Platz, man kann sie gut auf Reisen mitnehmen und sie ist einfach zu benutzen.

Mundduschen gibt es in vielen verschiedenen Kombinationen, Formen und mit verschiedenen zusätzlichen Funktionen zu kaufen – ob als Center, Reisemunddusche oder Kombination aus Munddusche und elektrischer Zahnbürste.

Dabei reicht die preisliche Spanne von etwa 20 Euro bis ca. 250 Euro. Verschiedene Angebote und Geräte haben wir Ihnen für einen guten Überblick auf dieser Seite zusammengestellt.

Bevor du dich für eine spezielle Munddusche entscheidest, möchte ich dir hier mit ein paar Dingen rund um das Thema „Munddusche“ vertraut machen, sodass du deine inviduelle bestmögliche Wahl aus Preis- und Leistungsverhältnis treffen kannst.

Empfehlenswerte Mundduschen für deine Zahnpflege

Die Panasonic EW1211W Munddusche

Die Panasonic EW1211 Munddusche
Die Panasonic EW1211 Munddusche

Die Panasonic EW1211* (Link zum Shop) ist eine hochwertige stationäre Munddusche zur schonenenden Reinigung von Zahnzwischenräumen. Ich besitze die Munddusche seit ca. einem Jahr und bin mit dieser sehr zufrieden.

Sie ist vergleichsweise klein und so passt sie auch auf Reisen immer in den Koffer. Die EW1211 verfügt über eine Doppelpumpe, wodurch dem Wasserstrahl zusätzlich Luft hinzugefügt wird.

Die Intensität des Wasserstrahls kann außerdem über ein dreistufiges System geregelt werden. Der Wassertank ist praktischerweise direkt in den Handgriff integriert und kann mit bis zu 130ml Wasser gefüllt werden und genügt für ca. 35 Sekunden Zahnreinigung. Diese Eigenschaft macht die Panasonic Munddusche EW1211 auch zu einer optimalen Reisemunddusche.

Der Griff ist außerdem ergonomisch geformt und gummiert, sowie leicht zu säubern.

Darum ist die Panasonic Munddusche EW1211 so beliebt: 

  • schonende Reinigung der Zahnzwischenräume
  • Luftzumischung in Wasserstrahl durch Doppelpumpe
  • 130ml Wassertankfüllung
  • Wassertank platzsparend im Griff integriert
  • optimaler Halt durch ergonomische Form & Gummierung
  • leicht zu säubern
  • Ausgezeichnet mit dem PLUS X AWARD für Innovation und Bedienkomfort

Merkmale im Überblick:

  • stationäre Munddusche
  • Wassertank im Griff integriert
  • 130ml befüllbar
  • 1.400 Impulse je Minute
  • austauschbare Bürsten
  • hygienischer Wassertank
  • einfaches reinigen
  • kontaktfreie Ladestation
  • Intensitätsstufen dreistufig regelbar
Video zur Panasonic Munddusche EW1211

Wenn du die Panasonic Munddusche EW1211 bereits besitzt und lediglich die Bedienungsanleitung suchst, findest du diese hier.

Anhand der Merkmale, die oben aufgeführt sind, kannst du die Panasonic EW1211 relativ einfach auch mit anderen Panasonic Mundduschen oder Mundduschen von Braun (Oral-B), Philips, Waterpik oder AEG vergleichen. Dabei kommt es darauf an, auf welche Merkmale du mehr Wert legst.

Einige Mundduschen verfügen über einen wesentlich größeren Wassertank. Andere wiederum besitzen einen integrierten Wassertank im Griff (wie die Panasonic Mundduschen) und sind damit wesentlich platzsparender und für Reisen oder kleine Badezimmer gut geeignet.

Wenn du bereits Erfahrungen mit Mundduschen hast, solltest du beim gewünschten Gerät darauf achten, ob dir die Regelungen für den Wasserdruck ausreichend sind oder ob dir eine Zumischung von Luft in den Wasserstrahl eventuell wichtig ist.

Was ist eine Munddusche und wozu dient sie?

In erster Linie ist die Munddusche als Gerät ein Instrument der Mundhygiene. Das Ziel einer Munddusche ist es, Speisereste und Plaque aus den Zahnzwischenräumen zu entfernen. Dies geschieht in Form eines mehr oder weniger festen, schmaleren oder breiteren Wasserstrahls.

Eine Munddusche kann die Mundhygiene und Mund- und Zahnreinigung mit einer Zahnbürste nicht ersetzen, lediglich ergänzen bzw.  verbessern.

So funktioniert eine Munddusche

MundduscheEigentlich alle Mundduschen funktionieren über das Prinzip eines Wasserstrahls, der im Gegensatz zu einer Zahnbürste, Speisereste und andere Ablagerungen in den Zahnzwischenräumen besser reinigen und entfernen kann.

Nun könnte man sagen, dass sich die Anschaffung einer Munddusche gar nicht lohnt – immerhin gibt es ja die berühmte Zahnseide. Doch bei vielen Menschen stehen die Zähne sehr eng aneinander, was eine Reinigung der Zahnzwischenräume mit Zahnseide nur schwer oder gar nicht möglich macht.

Außerdem gibt es viele Stellen zwischen den Zähnen, die auch für eine Behandlung mit Zahnseide nur schwer zu erreichen sind. Mit dem Wasserstrahl einer Munddusche hingegen kommt man fast in jeden Zwischenraum.

Mittlerweile gibt es auch Wasserstrahlgeräte, die zusätzlich mit Massageköpfen ausgestattet sind, die während der Munddusche das Zahnfleisch leicht massieren, was einen positiven Effekt auf die Gesundheit des Zahnfleisches haben kann.

Außerdem gibt es Wasserstrahlgeräte, auf die zusätzliche Aufsätze gesteckt werden können. Das kann beispielsweise eine Subgingival-Düse sein, die eine spezielle Mundspül-Lösung enthält und damit in die Taschen des Zahnfleisches eingebracht werden und dort wirken bzw. reinigen kann.

Elektrische Mundduschen

Im Gegensatz zu manuellen oder elektrischen Zahnbürsten, basieren Mundduschen immer auf einer elektrischen Basis. Da eine Munddusche immer eine Pumpe benötigt, um Wasser durch eine Düse zu pumpen oder gar noch mit Luft zu vermengen, ist eine elektrische Quelle für den Antrieb der Pumpe unerlässlich.

Man unterscheidet jedoch zwischen Mundduschen, die über eine Station mit Wassertank (meist einem etwas größerem mit einem Fassungsvolumen von ca. 500ml) verfügen und sogenannte Handgeräte, deren Wassertank sich direkt im Griff der elektrischen Munddusche befindet.

Die stationären elektrischen Mundduschen werden direkt mit einem Anschluss an den normalen Stromkreislauf betätigt. Die Handgeräte hingegen werden über übliche Aufladestationen, wie sie auch schon von elektrischen Zahnbürsten bekannt sind, aufgeladen und können dann über einen bestimmten Zeitraum (je nach Akkuleistung) benutzt werden, bevor sie wieder aufgeladen werden müssen.

Wie man Mundduschen voneinander unterscheiden und vergleichen kann

Möchte man sich eine Munddusche für die regelmäßige Mundhygiene zulegen, stellt sich natürlich die Frage, welches Gerät das Beste ist.

Wie es bei den meisten anderen technischen Geräten auch der Fall ist, kann man auch Mundduschen anhand verschiedener Eigenschaften und Faktoren gut voneinander unterscheiden und bewerten.

Dazu zählen unter anderem folgende Merkmale:

  • die generelle Qualität des Gerätes (Verarbeitung, Pumpe, Zubehör etc.)
  • die Leistungsfähigkeit (minimaler und maximaler Wasserdruck)
  • zusätzliche Ausstattung, sowie Komfortmerkmale
  • Größe des Wassertanks
  • Art und Einfachheit der Bedienung
  • Generelle Bauart (einzelnes Gerät, Kombigerät, Standgerät oder Handgerät)
  • mögliche Andwendungsorte (Zuhause, Reise, Büro etc.)
  • Anwendungszwecke und zusätzliche Anwendungszwecke wie bspw. Zahnfleischmassage etc.

Mundduschen und Zähneputzen

Munddusche und ZähneputzenDass man mindestens zwei Mal täglich die Zähne mit der Zahnbürste und Zahncreme putzt, sollte für jeden selbstverständlich sein. Empfehlenswert ist es ebenfalls, täglich oder zumindest regelmäßig Zahnseide für die Reinigung der Zähne und Zahnzwischenräume zu nutzen. Doch mit Zahnseide und Zahnzwischenraumbürsten kommt man längst nicht in jeden Zahnzwischenraum – hier empfiehlt sich die zusätzliche Verwendung einer Munddsuche.

Auch wenn einige Studien ergeben haben, dass eine Munddusche bei Menschen, die bereits eine sehr gute Zahnreinigung vornehmen, kaum weiteren Nutzen hat, kann ein solches Wasserstrahlgerät durchaus Vorteile mit sich bringen.

Optimal geeignet sind Mundduschen für Menschen mit sehr eng stehenden Zähnen, die bspw. nur schwer mit der Zahnseide zu reinigen sind. Außerdem eignet sich eine Munddusche auch für Personen, die eine Zahnspange oder einen festen Zahnersatz tragen.

Auch wenn man die Zähne bereits mit einer Zahnbürste noch so gut und lang reinigt, kann diese längst nicht in jeden Zahnzwischenraum gelangen.

Die Frage, ob eine Munddusche sinnvoll ist und wer sich vor der Zahnreinigung mit einem Wasserstrahlgerät lieber nochmal mit den Zahnarzt zusammensetzen sollte, zeige ich weiter unten im Text.

Video – wie verwendet man eine Munddusche?

Wie oft sollte ich die Munddusche benutzen?

Wie schon erwähnt, kann eine Munddusche die Zahn- und Zahnfleischreinigung mit Zahnbürste und Zahnseide nicht ersetzen, sondern ergänzt diese. Genutzt wird sie, um die Zwischenräume zu reinigen, die zu eng für die Zahnbürste und zu weit für die Zahnseide sind.

Außerdem ist die Munddusche eine optimal Ergänzung zur Reinigung von Zahnspangen und auch Zahnersatz. Doch wie häufig ist die Anwendung der Munddusche empfehlenswert?

Generell lässt sich sagen: je besser die tägliche Mundhygiene, umso länger werden Sie wahrscheinlich von Karies & Co. verschont. Wie häufig man die Munddusche verwenden sollte, hängt also davon ab, wie hoch der Anspruch an die eigene Zahn- und Mundpflege ist und wie hoch der Bedarf zur Reinigung von für die Zahnbürste schwer zugänglichen Stellen zwischen den Zähnen ist.

So empfiehlt es sich nicht nur für Zahnspangenträger die Munddusche täglich zu benutzen – ebenso wie auch Zahnseide. Beachte jedoch, dass der Wasserstrahl nicht zu stark ist und dass du dein Zahnfleisch nicht verletzt.

Welches Mundwasser eignet sich für die Munddusche?

Um einen noch erfrischenderen Effekt zu erzielen oder auch lästigen Mundgeruch zu bekämpfen, wird die Munddusche von vielen nicht nur mit Wasser, sondern auch mit Mundwasser oder auch Mundspülungen genutzt.

Welches Mundwasser du für deine Munddusche nutzen kannst zeige ich dir in diesem Artikel.

Mundwasser ist eine meist sehr hoch konzentrierte Lösung zur Anwendung im Mundinnenraum. Sie sorgt vor allem für einen besonders frischen Atem und kann auch in verdünnter Form mit einer Munddusche verwendet werden. Die Verwendung von Mundwasser ist bei den meisten Mundduschen möglich.

So entstand die Munddusche

Erfunden wurde die Munddusche übrigens im Jahr 1962 von John Mattingly, einem Ingenieur, und Gerald Moyer, einem Zahnarzt. Vertrieben wurde diese Erfindung in den ersten Jahren direkt über das Unternehmen Aqua Tec, welches den beiden Erfindern der Munddusche gehörte.

Aqua Tec wurde jedoch schon im Jahr 1967 von der Firma Teledyne gekauft. Hier bildete sich der Ursprung der heute bekannten und beliebten Waterpik Munddusche. Denn Teledyne benannte sich 1975 in Teledyne Waterpik um und ist heute vor allem in den USA der Marktführer unter den Mundduschen.


Mundduschen im Test

Warum Tests vor dem Kauf hilfreich sind

Zahnbürsten und MundwasserNiemand begeht gern einen Fehlkauf und stellt gern schon nach wenigen Stunden oder Tagen fest, dass das gekaufte Gerät entweder den eigenen Ansprüchen nicht genügt oder überhaupt nicht hält was es verspricht.

Sich dahingehend mit Tests und Testurteilen vertraut zu machen oder auch einige Kundenrezensionen zu lesen, kann dabei sehr hilfreich sein und davor schützen, ein falsches Produkt zu kaufen und es aufwändig umtauschen zu müssen.

Im Hinblick auf die elektrischen Mundduschen mit externem oder internem Wassertank gibt es jedoch leider keine aktuellen Tests oder auch Testurteile von renommierten Testeinrichtungen wie der Stiftung Warentest oder ÖKO-Test.

Die Alternative ist, auf Kundenmeinungen und Kundebewertungen diverser Portale zurück zu greifen. Hierzu bieten sich beispielsweise die zahlreichen Bewertungen des Online-Versandhändlers Amazon.de an oder auch einschlägige Diskussionen in diversen Foren.

Testmerkmale von Mundduschen

Natürlich kann man über diverse Preisvergleichsportale nun eine Munddusche finden, indem man ausschließlich den Preis der aktuellen Mundduschen miteinander vergleicht. Doch schnell wird man dabei merken, dass der Preis allein nicht alles ist und auch nicht immer ein Indikator für Qualität und gute Handhabung sein kann. Die Testmerkmale der Mundduschen gleichen in etwa den Merkmalen, die ich bereits unter dem Punkt „Mundduschen vergleichen“ aufgelistet habe.

Diese wesentlichen Merkmale sind:

  • Handhabung
  • Reinigungsergebnis
  • interner / externer Tank
  • Größe des Wassertanks
  • allgemeine Verarbeitung
  • Ersatzdüsen und Ersatzteile

Welche ist die beste Munddusche?

Welche Munddusche die beste Munddusche ist, kann man pauschal natürlich nicht sagen. Was der Eine mag, kann der Andere vielleicht überhaupt nicht leiden und andersherum. Die Einen setzen auf Handlichkeit, dem nächsten ist die Höhe der Pulsationen einer Munddusche wichtig.

Ein Jugendlicher benötigt die Munddusche vielleicht vielmehr zur Reinigung seiner Zahnspange und ein Erwachsener nutzt die Munddusche mehr zur regelmäßigen Hygiene und Reinigung der Zahnzwischenräume oder zur Entfernung von Mandelsteinen/Tonsillensteinen.

Je nach Einsatzgebiet und Sinn und Zweck kann man sogar ein und dieselbe Munddusche unterschiedlich bewerten. Also stellt sich die Frage, wie man die am Markt erhältlichen Mundduschen in eine Relation zueinander setzen kann, um so etwas wie eine Liste oder ein Ranking der besten Mundduschen zu erstellen. So ist es dabei möglich, sich auf Bewertungen anderer Käufer und Nutzer von Mundduschen zu verlassen oder sich anzusehen, welche Mundduschen am häufigsten verkauft bzw. gekauft werden.

Meine Meinung dazu ist: da Amazon eines der größten Mundduschen-Sortimente besitzt und hier bereits etliche Munddsuchen von Kunden gekauft und bewertet wurden, ist dieses Ranking, als auch die Bewertungen ein guter Anhaltspunkt dafür, welche Mundduschen aktuell für die besten Mundduschen gehalten werden. Das kann jeder anders sehen, ich orientiere mich jedoch oft gern daran.

Wenn Sie selbst einen weitere Vorschlag für eine gute oder in Ihren Augen „die beste Munddusche“ haben, freuen wir uns, wenn du mir dies einfach kurz mit einer Begründung mitteilest.

Wenn du deine Entscheidung nicht nur an einer Mundduschen-Liste festmachen möchtest, empfehle ich dir außerdem einen Blick auf die einzelnen Seiten der Mundduschen-Hersteller zu werfen. Bei mir findest du unter anderem interessante Informationen zu Geräten von

Ist die Munddusche sinnvoll oder nicht?

Seit Mundduschen auf den Markt kamen, werden sie von vielen Anwendern gern zur täglichen oder regelmäßigen Mundhygiene genutzt und anderen wiederum kritisiert. Im Fokus steht dabei häufig die Frage, ob eine Munddusche der Mundhygiene wirklich zuträglich ist.

Besonders im Internet findet man dazu sehr unterschiedliche Meinungen. Viele Anwender sind von der positiven Wirkung der Munddusche auf die gesamte Mundhygiene überzeugt. Andere wiederum bezweifeln den Nutzen, wenn die Mundhygiene bereits täglich mit Zahnbürste und Zahnseide erfolgt.

Die „Wahrheit“ liegt wahrscheinlich, wie so oft, in der Mitte und ob eine Munddusche sinnvoll ist, ist oft abhängig vom generellen Zustand der Mundhygiene eines jeden einzelnen.

Generell gilt je doch: je besser man sich um die eigene Mundhygiene kümmert, umso mehr trägt man zur Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch bei. Das trägt nicht nur zu einem positiven Allgemeinbefinden bei, sondern schont auch im Hinblick auf horrende Zahnarztrechnungen für eine professionelle Zahn- oder Zahntaschenreinigung oder gar Zahnersatz den Geldbeutel.

In diesen Fällen solltest du vorher den Zahnarzt aufsuchen

Solltest du jedoch zu jenen Personen gehören, die bereits unter akuten oder chronischen Zahnfleischentzündungen, Parodontitis oder andersartigen Verletzungen oder Entzündungen im Mundraum leiden, solltest du unbedingt deinen Zahnarzt aufsuchen und den Einsatz einer Munddusche mit diesem besprechen.

Wie bereits erwähnt, arbeitet die Munddusche mit einem in der Stärke verstellbaren Wasserstrahl, der aufgrund des Drucks in der Lage ist, Speisereste aus den Zahnzwischenräumen zu lösen bzw. zu spülen.

Bei Personen mit den oben benannten Problemen kann es jedoch vorkommen, dass der Druck des Wasserstrahl entzündete oder erkrankte Stellen im Mundraum noch stärker reizt und es möglicherweise zu noch stärkeren Infektionen des Zahnfleischs kommt. Das sollte unbedingt vermieden werden.

Die Munddusche – kein Ersatz für das Zähneputzen

Man könnte nun meinen, dass die Munddusche evtl. auch ein Ersatz für das tägliche Zähneputzen sein könnte, da sie in der Lage ist, Zahnzwischenräume gut von Speiseresten zu befreien. Das ist jedoch nicht der Fall.

Optimal ist es, wenn du deine Zähne erst wie gewöhnlich mit Zahnbürste und Zahnpasta putzt und die Zahnzwischenräume im Anschluss mit der Munddusche reinigst. Bei einigen Mundduschen ist es auch möglich, dem Wasser ein paar Tropfen Mundwasser mit Menthol oder anderen Aromen hinzuzufügen, was sich positiv auf den Mundgeruch auswirken kann.

Die Munddusche für das Entfernen von Mandelsteinen

Viele Menschen nutzen eine Munddusche auch für die Reinigung der Mandeln – beispielsweise, wenn sie unter Mandelsteinen leiden. Mandelsteine ist der umgangssprachliche Begriff für „Tonsillensteine„.

Das sind kleine weiß-gelbliche Gebilde, die sich bei vielen Menschen in den Mandeln bilden und ziemlich übel riechen können. Der Grund liegt hier häufig darin, dass die Mandeln jener Personen aufgrund mehrfacher Erkrankungen im Rachenraum vernarbt sind. Diese Narben bilden Furchen oder gar kleine „Tunnel in das Mandelinnere“.

Da der Speisebrei beim Essen zwangsläufig durch das Schlucken an den Mandeln vorbei muss, bleiben in den sogenannten Krypten (Furchen) der Mandeln hängen und sammeln sich dort über einige Zeit. Hinzu gelangen Bakterien und Zellen der Schleimhaut hinein. Das hat zur Folge, dass sich mit der Zeit kleine, weiche, weiß-gelbliche Ansammlungen, die Mandelsteine, bilden.

Üblicherweise werden diese Steine durch Husten, Niesen, Schlucken aus den Mandeln befördert. Sind die Krypten jedoch sehr tief, erfolgt dies nicht und die Ansammlungen werden größer und riechen nach einer Zeit sehr unangenehm (Mundgeruch).

Statt die Mandeln zu entfernen empfehlen viele HNO-Ärzte die Mandelsteine durch das vorsichtige Drücken mit einem Holzspatel oder Wattestäbchen zu entfernen. Häufig sitzen diese jedoch so tief, dass dies nicht möglich oder einfach auch schmerzhaft und unangenehm ist.

Eine weitere Möglichkeit ist, eine Munddusche zu verwenden, mit der man die Ansammlungen regelmäßig aus den Mandeln spült. Sicher ist das nicht sehr angenehm und kann bei vielen auch den Würgreflex auslösen, jedoch können dadurch Mandelsteine dauerhaft gelöst und unangenehmer Geruch vermieden werden. Man sollte jedoch darauf achten, dass man nur mit einem sehr weichen Wasserdruck arbeitet, da sonst das Gewebe der Mandel verletzt werden könnte.

Am besten geht man wie folgt vor:

  • für gute Lichtverhältnisse sorgen
  • einen im Winkel verstellbaren Spiegel aufstellen
  • die Munddusche auf einen weichen Strahl einstellen
  • sich so am Waschbecken positionieren, dass man die Mandeln und die Mandelsteine bei geöffnetem Mund gut sehen kann
  • die Mandelsteine vorsichtig gezielt ausspülen

Vor allem am Anfang und wenn Sie noch nicht viel Übung haben, kann es sein, dass ein Würgereiz auftritt. Machen Sie dann lieber eine Pause und gewöhnen Sie sich langsam an diese Prozedur.

Kann eine Munddusche gegen Mundgeruch helfen?

MundgeruchMundgeruch (oder auch Halitose) ist ein Übel unter dem viele Menschen leiden – die Einen mehr, die Anderen weniger.

Mundgeruch kann viele Ursachen haben. Eine dieser Ursachen kann aber auch eine mangelnde Hygiene im Mundbereich sein.

Besonders, wenn man eine Zahnspange zur kieferorthopädischen Behandlung trägt oder die Zahnstellung so ist, dass man mit Zahnbürste und Zahnseide die Zwischenräume der Zähne nur schwer erreichen kann, ist Mundgeruch nicht untypisch.

Speisereste setzen sich in den Zahnzwischenräumen fest. In Kombination mit Bakterien kann es dann zu einem eher üblen Geruch kommen. Das zeigt beispielsweise auch ein Spiegel-Online Artikel, der sich unter dem Titel „Mundgeruch kommt fast nie aus dem Magen“ mit den Ursachen von Mundgeruch beschäftigt.

Die Munddusche kann die Pflege und Reinigung der Zähne und des Mundraums mit Zahnbürste, Zahnseide und Co. nicht ersetzen, aber sinnvoll ergänzen.

Wie reinige und pflege ich meine Zähne richtig?

  1. Zwei Mal täglich Zähne putzen (mindestens!)
    Zu einer guten Zahnpflege und Mundraumhygiene gehört natürlich das Zähneputzen an sich. Dazu kann man eine übliche Handzahnbürste oder auch eine elektrische Zahnbürste benutzen. Mindestens ein Mal am Morgen und am Abend vor dem Schlafengehen sollte man die Zähne ausgiebig mit Zahnbürste und Zahnpasta putzen. Drei Minuten sind dafür das zeitliche Minimum, welches viele Zahnärzte empfehlen.
  2. Regelmäßig Zahnseide verwenden
    Nach dem Zähneputzen empfiehlt sich die regelmäßige Verwendung von Zahnseide. Die Zahnbürste kommt längst nicht in alle Zwischenräume und so bedarf es weiterer Mittel, die zum Beispiel Speisereste aus den Zahnzwischenräumen und Zahnstein zwischen den Zähnen entfernen können. Im ersten Schritt hilft dabei die Zahnseide. Diese gibt es gewachst oder ungewachst, mit „Geschmack“ und auch ohne „Geschmack“. Zahnseide hilft aber vor allem auch dabei, Zahnstein zu entfernen.
  3. Die Munddusche für schwer zu erreichende Zwischenräume
    Zusätzlich zur Reinigung der Zwischenräume mit Zahnseide kann man auch eine Munddusche verwenden, denn auch mit der Zahnseide erreicht man nicht alle Zwischenräume optimal. Sofern die Munddusche einen größeren Wassertank besitzt, kann man in diesen noch zusätzlich eine Mundspüllösung geben, die die Reinigung und Pflege der Zähne unterstützt.
  4. Regelmäßig Fluorid verwenden
    Ebenso regelmäßig sollte man Fluorid bzw. fluoridhaltige Zahnpasta zum Zähneputzen verwenden. Viele der Speisen und Getränke, die wir zu uns nehmen, sind sehr säurehaltig und greifen den Zahnschmelz an. Fluorid hingegen kann die Widerstandsfähigkeit der Zähne verbessern und so auch gegen die Entstehung von Karies helfen.

Auch in Forschung und Lehre beschäftigt man sich mit dem „richtigen Zähneputzen“ und der richtigen Putztechnik. Der Dental-Bereich der Uni Greifswald hat dazu unter anderem den Artikel „Zähneputzen aber richtig“ veröffentlicht. Dort kannst nachlesen, wie du beim Zähneputzen am besten vorgehst, um ein tolles Ergebnis zu erzielen.

Was ist eigentlich Parodontitis?

Unter Parodontitis versteht man eine bakterielle Entzündung im Mundraum. Speziell ist damit die Rückbildung des Zahnfleisch und damit des sogenannten Zahnhalteapparats gemeint. Dieser wird durch die Entzündung irreversibel zerstört – diese Entwicklung ist also nicht wieder umkehrbar.

Bei dieser Erkrankung bildet sich mit der Zeit das Zahnfleisch zurück, wobei die Zähne nicht mehr richtig gehalten werden können. Mehr zur Parodontitis erfährst du beispielsweise bei Wikipedia.

Hinweis: In der Umgangssprache spricht man auch von Parodontose – womit die Erkrankung Parodontitis gemeint ist. 

Mit der Munddusche zur besseren Mundhygiene und Zahnreinigung
4.7 (93.33%) 3 votes

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*